Veganista-Logo

WAS

Klein, aber oho! Veganista ist eine kleine, aber feine Boutique mit sorgfältig ausgewählter veganer, ökologischer Fair-Fashion. Wir strengen uns an, euch Saison für Saison hochwertige und zugleich erschwingliche Stücke anzubieten, die allesamt Lieblingsteil-Potential besitzen. Aktuell führen wir Fashion, Schuhe und Accessoires von

  • Armedangels
  • Axiology
  • Da Qui
  • Embassy of Bricks and Logs
  • Ethletic
  • Fera Libens
  • Good Guys Don't Wear Leather
  • Jan 'n June
  • Lana
  • Lanius
  • Lee Coren
  • Lovjoi
  • Matt&Nat
  • Monkee Genes
  • Nae
  • Obumi
  • Peopletree
  • Studio Jux
  • Wild Fawn

WO

Veganista, Barer Str. 36, 80333 München

Mitten im Kunstareal: nur fünf Minuten zu Fuß zur Alten Pinakothek, zur Neuen Pinakothek, zur Pinakothek der Moderne, zum Museum Ägyptischer Kunst, zum Museum Brandhorst, zum Museum Reich der Kristalle, zum NS-Dokumentationszentrum, zur Hochschule für Fernsehen und Film, zur Hochschule für Musik und Theater, zur Technischen Universität, zum Karolinenplatz und zum Königsplatz.

WER

Bestückt und mit Leben gefüllt wird der Laden von Rahel und Bettina, die sich gerne Zeit nehmen, euch persönlich zu beraten. Selbstverständlich dürft ihr auch ungestört selber stöbern.

WANN

Montag: geschlossen

Dienstag: 11–19 Uhr

Mittwoch: 11–19 Uhr

Donnerstag: 14–20 Uhr

Freitag: 11–19 Uhr

Samstag: 11–18 Uhr

Sonntag: geschlossen

Instagram ist in Arbeit.

WARUM

  • VEGAN, das heißt ohne Tierleid hergestellt.

    Wir sind davon überzeugt, dass kein Mensch das Recht hat, Tiere für seine Zwecke zu benützen. Das gilt in der Ernährung genauso wie in allen anderen Lebensbereichen. Wir wollen nicht, dass Tiere, gleich ob menschlich oder nichtmenschlich, für uns leiden. Wir wollen nicht, dass sie ausgebeutet werden, egal ob für Konsum, Kommerz, Sport oder Wissenschaft. Wir wollen, dass sie selbstbestimmt und frei leben können. In Analogie zu den Menschenrechten, die für alle Menschen gelten sollen, fordern wir Tierrechte, die für alle Tiere gelten sollen: Das sind das Recht auf Freiheit, das Recht auf Leben und das Recht auf Unversehrtheit. Von einer allgemeinen Anerkennung der Tierrechte sind wir leider noch sehr weit entfernt. Aber eines Tages, das ist unser Traum, wird es verpönt sein, Tiere für ihr Fell, ihre Haut, ihre Wolle, ihre Federn, ihre Seide, ihr Fleisch, ihre Milch usw. auszubeuten und zu missbrauchen. Einen Anfang können wir machen! Wir wollen zeigen, dass schöne, kleidsame und praktische Mode auch ohne tierliche Materialien funktioniert, dass es wunderbare, attraktive Alternativen gibt, für die kein Tier zu Schaden gekommen ist.

  • ÖKOLOGISCH, das heißt ohne Schaden für die Natur hergestellt.

    Nicht zuletzt ist eine intakte Umwelt die Grundlage für ein gutes Dasein aller Tiere inklusive aller Menschen. Die Umweltbelastung durch die konventionelle Textilproduktion jedoch ist enorm: Konventionell angebaute pflanzliche Fasern (insbesondere Baumwolle) verbrauchen Unmengen kostbaren Trinkwassers und werden mit schädlichen Pestiziden und Insektiziden behandelt. Bei der „Veredelung“ von Stoffen und der Herstellung synthetischer Fasern und Leder kommen giftige Chemikalien (z. B. Chrom und Blei) zum Einsatz, die obendrein oft ungefiltert ins Abwasser gelangen. Auch die sogenannte „Nutztierhaltung“ – u. a. zur „Rohstoffgewinnung“ für Bekleidung – belastet die Umwelt immens (Gülle, Stickstoffoxide, Abholzung des Regenwaldes, Pestizideinsatz, Treibhausgase) und ist schon aus diesem Grund nicht zu befürworten. Die Produzent*innen ökologischer Mode sind sich dieser komplexen Problematik bewusst und bemühen sich, verantwortungsvoll mit Rohstoffen und Umwelt umzugehen. Pflanzliche Fasern werden kontrolliert biologisch angebaut. Fruchtwechsel auf den Anbauflächen erhält die Qualität der Böden und die Bäuer*innen haben zugleich die Möglichkeit, auf Teilen ihrer Felder Nahrungsmittel anzubauen. Der Wassereinsatz wird minimiert und auf den Einsatz von Pestiziden wird verzichtet. Pflanzenbasierte synthetische Fasern (z. B. Tencel® und ECOVERO™) werden ohne giftige Chemikalien hergestellt und synthetische Fasern – wie Polyester – in der Ökomode nur in Ausnahmefällen verarbeitet, und dann in Recyclingqualität. Es gibt viele innovative Ansätze auch bei der Suche nach tier- und umweltfreundlichen Alternativen zu Leder: z. B. Piñatex®, das aus Abfallprodukten der Ananasernte hergestellt wird, recyceltes PET oder alte Airbags als Obermaterial für Schuhe. Wir unterstützen junge Labels, die umwelt- und klimafreundlich arbeiten und deren Produkte wir mit gutem Gewissen und Freude erwerben und tragen können.

  • FAIR, d. h. unter sicheren und existenzsichernden Arbeitsbedingungen hergestellt.

    Gerade in der Textilindustrie werden krankmachende Arbeitsbedingungen, sklavenmäßiger Einsatz von Näher*innen und Hungerlöhne nicht nur gebilligt, sondern mit System betrieben. Der hohe Preis- und Konkurrenzkampf in der Modebranche wird so auf dem Rücken derer ausgetragen, die die Kleidungsstücke herstellen – von den Rohstoffen bis zu den fertigen Teilen. Wenn in einem Land nicht mehr billig genug produziert wird, zieht die Karawane weiter. Wer Kleidungsstücke aus solcher Herstellung kauft, unterstützt, wenn vielleicht auch nicht mit Absicht, ein menschenverachtendes System. Wir wollen dazu beitragen, die Spirale der Profitmaximierung auf Kosten von Erdenbewohner*innen und Umwelt zu unterbrechen. Daher bieten wir nur Produkte an, die, sei es im In- oder Ausland, unter garantiert menschenwürdigen Bedingungen gefertigt wurden.

  • Alle drei Faktoren – vegan, ökologisch und fair – bedingen sich unserer Auffassung nach gegenseitig. Vegan heißt zwangsläufig auch umweltfreundlich und fair, denn ein würdiges Dasein auf unserem Planeten, der uns, wenn wir ihn sorgsam behandeln, alles bieten kann, was wir zum Leben brauchen, soll allen Tieren (Menschen eingeschlossen) möglich sein.

NEWS

2019/02/11

Mittlerweile sind auch Teile von Jan 'n June und Studio Jux eingetroffen.

2019/01/29

Die neuen Teile von Lanius sind da.

2019/01/11

Die ersten Teile aus der Frühjahr-/Sommerkollektion 2019 von Armedangels sind soeben eingetroffen.

KONTAKT

Post: Veganista, Barer Str. 36, 80333 München

E-Mail: info@veganista-muc.de

Telefon: +49 89 95444895

Mobiltelefon: +49 151 20479339